Fakultät für Biologie - Fachdidaktik Biologie

    Schülervorstellungen zum Lebendigen - Konzeption, Durchführung und Auswertung einer Fragebogenstudie zur Ermittlung von Schülervorstellungen zum Lebendigen

    Autorin: Felicitas Sattler

    Betreuerin: Sabine Glaab

    Schülervorstellungen sind Teil eines gelingenden Unterrichts. Um im Rahmen des Biologieunterrichts das Grundlegende dieses Faches – das Lebendige – zu ergründen, bedarf es eines Einblicks in die Gedanken der Lernenden. Diese Arbeit thematisiert die Konzeption, Durchführung und Auswertung einer Fragebogenstudie zur Ermittlung von Schülervorstellungen zum Lebendigen.

    Der Einschätzung von Schülervorstellungen sollen zunächst die wissenschaftlichen Kennzeichen des Lebendigen zugrunde gelegt werden. Über die Definition von Schülervorstellungen hinaus gilt es, sich an bisherigen Ergebnissen speziell zum untersuchten Themenbereich zu orientieren. Daran gemessen kann dann im Nachhinein rückblickend ein Fazit gezogen werden. Da sich das Alter der an der Befragung teilnehmenden Kinder und Jugendlichen von Acht- bis 19-Jährigen erstreckt, erweist sich zudem ein Blick in die entsprechenden Lehrpläne als sinnvoll, um ursprüngliche Schülervorstellungen von durch Schulunterricht beeinflusste Vorstellungen abgrenzen zu können. Im weiteren Verlauf wird die Vorgehensweise zur Erhebung der Schülervorstellungen dargestellt. Sofern die theoretischen Grundlagen festgesetzt sind, kann die Fragebogenstudie durchgeführt werden. Bei der Auswertung soll der Fokus auf drei ausgewählten Aufgaben liegen, die sich aufgrund der bisherigen Forschungsergebnisse vergleichend anbieten. Die Frage nach der Einschätzung der Lebendigkeit von Mensch, Tier, Pflanze und Stein bildete den Mittelpunkt der Befragung. Darüber hinaus soll die Beurteilung des Maßes der jeweiligen Lebendigkeit die Ermittlung der Schülervorstellungen ergänzen. Wie vermutet wird die Pflanze im Vergleich zum Tier als weniger lebendig eingeordnet. Auch kann nicht davon ausgegangen werden, dass die Pflanze als vollwertiges Lebewesen gilt. In Bezug auf die Begriffe „Lebewesen“ und „lebendig“ soll außerdem herausgefunden werden, ob entsprechende Formulierungen Einfluss auf die Beantwortung der Frage und somit deren Ergebnisse haben. Die Meinungen der Kinder und Jugendlichen hinsichtlich der Einschätzung der Begrifflichkeiten zeigen gegenläufige Tendenzen. Es gibt sowohl Vorstellungen, nach denen eine Pflanze zwar lebendig, allerdings kein Lebewesen ist, als auch solche, nach denen eine Pflanze immerhin als Lebewesen gilt, jedoch der Bezeichnung „lebendig“ ein höherer Stellenwert beigemessen wird.

     

    Kontakt

    Fachgruppe Didaktik Biologie
    Matthias-Lexer-Weg 25
    Campus Hubland Nord
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-85264
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Nord, Geb. 25