Fakultät für Biologie - Fachdidaktik Biologie

    Schulung von Formen- und Artenkenntnis einheimischer Vögel durch den Einsatz moderner Medien im Biologieunterricht der Hauptschule

     

    Autorin: Anja Klingler

    Eingereicht am: 01.10.2010

    Infoposter zum Download

    Ein Blick in den Lehrplan der bayerischen Hauptschule lässt erkennen, dass sich die Schüler im Rahmen zahlreicher Themengebiete Kenntnisse über die heimische Tierwelt aneignen sollen. Im Rahmen meiner schriftlichen Hausarbeit, die zu dem Thema „Schulung von Formen- und Artenkenntnis einheimischer Vögel durch den Einsatz moderner Medien im Biologieunterricht der Hauptschule“ verfasst wurde, habe ich mich mit der einheimischen Vogelwelt beschäftigt, die in der siebten Jahrgangsstufe Thema einer Unterrichtssequenz sein soll. Die Behandlung dieses Themas im Biologieunterricht erscheint mir sehr wichtig, da trotz einer Verankerung im Lehrplan der bayerischen Hauptschule heutzutage viele Erwachsene kaum einheimische Vogelarten kennen.

    Die schriftliche Hausarbeit gliedert sich in vier Teile, wobei der fachwissenschaftliche Teil den ersten Abschnitt bildet. Dieser befasst sich zunächst mit der Evolution der Vögel und deren Systematik, sowie der Einordnung der in meiner Unterrichtsstunde behandelten Vogelarten in diese Systematik. Eine genauere Betrachtung der besprochenen Vögel schließt den fachwissenschaftlichen Teil ab. Im nachfolgenden fachdidaktischen Teil wird neben Unterrichtsmitteln allgemein der Computer als modernes Medium, sowie dessen Nutzungsmöglichkeiten im Unterricht näher vorgestellt. Die sich anschließende didaktische Analyse befasst sich mit den Vorbereitungen der Unterrichtsstunde und enthält außerdem eine Unterrichtssequenz aus insgesamt 10 Unterrichtstunden zum Thema Vögel, von denen einige ausformuliert und passende Unterrichtsmaterialien entworfen wurden. Im letzten Teil wurde der kognitive Lernerfolg aller Schülerinnen und Schüler statistisch erfasst und ausgewertet.

    Die Unterrichtsstunde „Formen- und Artenkenntnis einheimischer Vögel“, die ich im Rahmen meiner Zulassungsarbeit in drei Klassen der siebten Jahrgangsstufe aus Würzburg bzw. Karlstadt gehalten habe, befasste sich wie bereits erwähnt mit der einheimischen Vogelwelt. Aufgabe der insgesamt 53 Schülerinnen und Schüler, im Alter von 12 bis 14 Jahren war es, Steckbriefe verschiedener einheimischer Vogelarten anhand einer Powerpoint Präsentation zu erarbeiten und diese anschließend ihren Mitschülern vorzustellen. Im Anschluss wurden die zuvor bestimmten Vögel nach ihrer Schnabelform und ihrer Nahrung in verschiedene Gruppen eingeteilt, wie z.B. Körnerfresser, Greifvögel…. Ob sich mit der Unterrichtsstunde ein signifikanter Lernerfolg eingestellt hatte, wurde mit drei selbst konzipierten Wissenstests überprüft, die sich jeweils aus 20 Multiple-Choice Fragen zusammensetzten. Sie wurden den Schülern eine Woche vor, direkt nach der Unterrichtsstunde, sowie sechs Wochen später zur Bearbeitung vorgelegt und unterschieden sich jeweils in der Reihenfolge der Fragen und Antwortmöglichkeiten.

    Zur statistischen Auswertung der Daten wurde das Programm SPSS verwendet. Die Auswertung ergab, dass sich bei allen Schülern ein kognitiver Lernzuwachs eingestellt hatte, der auch nach der sechswöchigen Behaltensphase noch deutlich sichtbar war. Als Grund dafür ist anzunehmen, dass sich bei den Schülern durch das neue Unterrichtsmedium Computer, das in den untersuchten Klassen eher selten zum Einsatz kommt, eine hohe Motivation eingestellt hat.

    Kontakt

    Fachgruppe Didaktik Biologie
    Matthias-Lexer-Weg 25
    Campus Hubland Nord
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-85264
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Nord, Geb. 25